Länder Länder Länder

Länder

EuroVeloPays Polen
Die Strecke ist bisher noch nicht verwirklicht, nur die Abschnitte, wo etwas schneller vorangekommen wurde. Einige Abschnitte sind fertig, aber noch nicht mit anderen verbunden. Die eigentliche Gesamtstrecke soll 2017/18 fertig sein. Wir ermutigen jeden entlang der Abschnitte zu fahren, auch wenn diese noch nicht den Beschilderungsstandards des EuroVelo-Netzwerkes in Westeuropa entsprechen. Man sollte hingegen im Kopf behalten, dass die hohe Anzahl an Verkehrsteilnehmern im Sommer ein sicheres Gefühl von unerfahrenen Radfahrern auf vielen Straßen zerstören könnte. Viele öffentlichen Verkehrsknotenpunkte, sogar in großen Städten, sind noch nicht radfahrerfreundlich. In Zukunft wird die Strecke von der deutsch-polnischen Grenze in Swinemünde auf Usedom bis zur russischen Grenze, an der Exklave von Kaliningrad, reichen - nahe der Stadt Braniewo, wobei die Städte Międyzdroje, Kołobrzeg, Darłowo, Ustka, Łeba, Władysławowo, Hel und schließlich auch Gdynia und/oder Danzig mit der Fähre erreicht werden. Leuchttürme entlang der Strecke bzw. der Küste der Ostsee werden sich als attraktive Zwischenhalte herausstellen. Die Strecke führt dann weiter fort als ICT-EV13 zur Exklave nach Kaliningrad der Russischen Föderation mit der Option nach Krynica Morska auf Vistula Spit zu fahren oder die Fähre nach Frombork zu nehmen. Der Weg führt außerdem eng an den goldenen Stränden der südlichen Ostseeküste vorbei und ihre nahe liegenden Gebiete sind ein wichtiger Teil der Ostseeradstrecke. Man wird viele Naturschutzgebiete wie den Slovinian Nationalpark mit seinen Wanderdünen, erkunden können und bei historischen Überbleibseln von verschiedenen militärischen Geräten und Gebäuden entlang der Ostseeküste hängen bleiben. Auf dem zentralöstlichen Teil der Strecke geht der Weg durch die Städte von Gdynia, Sopot und Danzig, die alle reich an historischen Gebäuden und inspirierenden Aussichten sind. Danach geht es entlang des flachen Weichseltals und dessen Deltamündung - ideal für alle mit Kindern. Dem Vorbild andere nationaler Koordinatoren des EuroVelo-Netzwerkes folgend, versucht die PSWE sich dem Prozess der Anerkennung als guter Unterkunfts- und Bewirtungsservice 2012 zu unterziehen (wie z.B. bikeandbed) - Servicestätten, die alle entlang der Strecke in Polen liegen. Organisationsname: Pomeranian Association ‘Common Europe’ (PSWE). PSWE ist eine gemeinnützige prozess- und projektorientierte Nichtregierungsorganisation mit dem Ziel regionale und lokale Verwaltungen im Prozess der Entwicklung von Pommern, eine der beliebtesten Touristenregionen in Polen, zu unterstützen. Im Mai 2008 wurde die PSWE zum Mitglied des ECF und bekam 2011 den Status als Vollmitglied. Im gleichen Jahr erhielt die PSWE vom ECF die Aufgabe der Koordination von EuroVelo-Strecken in Nordpolen, während der Fokus zwischendurch hauptsächlich auf der Eisernen-Vorhang-Strecke lag - EuroVelo 13 - welche durch den DG ENV der Europäischen Kommission gesponsert wurde und als führender Partner für den nördlichen Abschnitt der Strecke zuständig war.
EuroVeloPays Deutschland
Die EuroVelo 10 verläuft in Deutschland auf dem Ostseeküsten-Radweg in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Mehr Informationen zu den einzelnen Abschnitten der EuroVelo 10 Route in Deutschland finden Sie in den unten verlinkten Webseiten.
EuroVeloPays Dänemark
Sei auf die ein oder andere Insel in Dänemark gefasst. Die Ostseeradstrecke folgt der Nationalen Route Nr. 8 von Jutland über die Inseln Als, Funen, Langeland, Lolland, Falster, Bogoe und Moen bevor man Zealand erreicht. Einige der Inseln sind durch Brücken verbunden, andere mit fahrradfreundlichen Fähren. Auf Zealand verbindet sich die EV 10 mit der dänischen Nationalroute Nr. 9 und folgt ihr bis Kopenhagen. Insgesamt gibt es hier 360km zu fahren. Von Kopenhagen aus kommt man mit dem Zug über die berühmte Brücke nach Malmö, Schweden.
EuroVeloPays Schweden
Dieser Abschnitt, der beschildert ist, nimmt dich mit von der idyllischen Stadt Ystad an der Südküste von Schweden bis hinauf zu nördlichen Stadt von Haparanda an der finnischen Grenze: Eine Distanz von ungefähr 2500km. Diese lange Strecke von Norden nach Süden eröffnet schon von Natur aus eine Vielzahl an neuen Aussichten und Orten mit kultureller Vielfalt. Hier kann man lange sandige Strände im Süden und wenn man weiter kommt, das schwedischen Archipel erleben, das aus tausenden von Inseln in erreichbarer Nähe besteht. Grünes Weideland und liebliche Seen, ruhige Wälder und rasante Flüsse im exotischen Norden heißt Sie willkommen, wenn man weiterfährt. Ostküstenstädte und -dörfer, inklusive der Hauptstadt Stockholm ("Das Venedig des Norden") werden einem dann etwas Abwechslung bringen, mit ihren friedvollen Landstraßen, die den Norden und die Strecke "Cykelspåret Ostküstenradstrecke" hauptsächlich charakterisieren.
EuroVeloPays Finnland
EuroVeloPays Russland
Die EuroVelo 10 in Russland ist bisher noch nicht fertig, aber Radfahren auf normalen Straßen ist immer möglich.
EuroVeloPays Estland
Die EuroVelo 10 folgt der estländischen Nationalroute 1 auf 981km entlang der Ostseeküste. Sie wurde 2001 fertiggestellt und hält tolle Aussichten auf den Inseln Muhu, Saaremaa und Hiiumaa bereit bevor sie zurück zur Hauptstadt Talin führt. Sie nimmt außerdem die wunderschöne Szenerie des Lahemaa Nationalparks auf, der auf dem Weg zur russischen Grenze und St.Petersburg liegt.
EuroVeloPays Lettland
Die Strecke von Ainazi im Norden und dem Hafen von Liepaja im Südwesten ist ungefähr 680km lang. Ungefähr ein Drittel der Strecke folgt der Küste mit ruhigen Stränden und weißem Sand. In einigen Teilen ist der Untergrund fest und glatt genug um darauf komfortable entlang des Meers zu fahren. Außerdem hält die Strecke die Hauptstadt Riga und die Stadt Jurmala bereit, sowie einiger anderer kleiner Städte wie Salacgriva, Kuldiga, Kandava und Ventspils. Reisende werden sicher die idyllische, lettische Umgebung genießen sowie die Küste und ihre malerischen Altstädte. Die Strecke ist hauptsächlich flach, aber man sollte bedenken, das noch nicht alles verwirklicht wurde - manchmal gibt es keine Beschilderung und obwohl das Radfahren dort ziemlich sicher ist, geht die Strecke meist auf asphaltierten und Splittstraßen mit wenig Verkehr entlang.
EuroVeloPays Litauen
Atemberaubende Ansichten von kolossalen Dünen auf der kurischen Nehrung - einen der Schätze der UNESCO-Weltkulturerbeliste, entspannende blaue-Flagge-Strände an der Ostseeküste und mehr als 500 Jahre an authentischer Kultur und Architektur - auf einem Fahrrad ist alles in Reichweite....Das ist die EuroVelo 10 in Litauen, die sich mit der Küstenradstrecke überlappt, welche die erste offiziell-beschilderte Radstrecke mit bester Qualität ist und vor 7 Jahren eröffnet wurde. Sie folgt mehr als 700km lang dem Meer von der lettischen Grenze im Norden bis zu russischen Grenze (Die Region um Kaliningrad) im Süden, mit historischen Küstenstädten wie Klaipeda (bekannt als Memel für viele Jahre) auf der Mitte der Strecke. Aufgrund guter Fährenverbindungen mit Deutschland und Schweden, sowie direkter Flüge von Kopenhagen (DK), Oslo (NO) und Riga (LV) beginnen und enden viele Radtouristen ihre Radtouren in Klaipeda. Heute ist sie eine lebendige, moderne Stadt, die viele exzellente Freizeitoptionen und, natürlich, Verleihstationen für Fahrräder und Radstreckenpaketen entlang der Strecke bereithält.