Home

Crossing Europe on a Bike called Reggie- Es ist schon ein Weilchen her...

Am 15. September wurde die EuroVelo 5- Via Romea (Francigena) App auf den Markt gebracht. Zu diesem Anlass, hatten wir die Gelegenheit Andrew Sykes zu interviewen, der vor einigen Jahren die EuroVelo 5- Via Romea (Francigena) abgefahren ist und die Eindrücke und Erfahrungen seiner vergangenen Reise hier mit uns teilt.

EuroVelo: Hallo Andrew. Im Jahre 2010 sind Sie schon von Großbritannien nach Süditalien, entlang der EuroVelo 5- Via Romea (Francigena) gefahren. Wie war diese Erfahrung für Sie?
Andrew Sykes: Nun, es war die erste Langstrecken- Fahrradtour die ich je gemacht habe. Also, war ich ein echter Anfänger und es gab viele Dinge, über die ich mir Sorgen machte.Ich sorgte mich zum Beispiel darum, dass ich am Ende des Tages keine Unterkunft finden würde, dass ich einsam sein oder dass es irgendwelche mechanischen Pannen auf dem Weg geben würde.Letzendlich, waren dies nicht wirklich die Dinge um die ich mich hätte Sorgen müssen. Andere Dinge wie zum Beispiel das Wetter, waren eher besorgnisserregend. Den richtigen Weg zu finden war nicht sehr problematisch. Da mittlerweile eine große Auswahl an GPS und Mapping-Technologie zur Verfügung steht, ist es ist nicht schwer, den Weg zu finden und mit der neuen EuroVelo Karte und Webseite, haben die Leute sogar Zugang zu den Routen, während Sie am Radfahren sind.


Was waren einige der Highlights /der Lieblingsplätze auf Ihrer Reise?
Nun, ich hatte viele Lieblingsplätze aus unterschiedlichen Gründen.Luxemburg, zum Beispiel, war ein Lieblingsplatz, weil es ganz anders war als ich es ursprünglich erwartet hatte. Ich habe erwartet, dass die Stadt einer Verwaltungsstadt mit vielen Turmblöcken und Büros ähnelt. Doch es hat sich als eine wirklich attraktive, hübsche, interessante Stadt mit viel Geschichte und Kultur, die sich in einer spektakulären Umgebung befindet, herausgestellt. Ein weiteres Highlight war offensichtlich die Überquerung der Alpen. Im Tal zu campen und dann morgens über den Gotthard Pass, hinunter nach Ticino zu klettern war großartig. 

Haben Sie viele Sehenswürdigkeiten auf Ihrer Fahrradtour besichtigt oder waren Sie sich nicht darüber bewusst wo diese sich befinden? Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, gibt es in der neuen EuroVelo 5- Via Romea (Francigena) App nun die Funktion Sehenswürdigkeiten sogar zu sammeln...

Eines der schönen Dinge an der EuroVelo 5- Via Romea (Francigena) ist, dass die Route an einigen sehr interessanten Orten entlangführt. An Orten, die den Leuten durchaus bekannt sind (wie zum Beispiel: Canterbury, Lille, Brüssel, Luxemburg, Straßburg, Luzern, der Gotthardpass, Mailand, Pavilla, Rom, Matera und Brindisi). Also gab es viele Orte zu besischtigen und interessante Dinge auf der Route zu tun. Ich bin insgesammt sechs Tage kein Fahrrad gefahren. Ich fuhr 30 Tage lang und habe mich sechs Tage lang ausgeruht. In der Regel, habe ich diese sechs radfreien Tage, damit verbracht mir unterschiedliche Sehenswürdigkeiten in großen Städten wie Lucca, Roma, Luxemburg, etc. wie ein normaler Tourist, anzuschauen. 

 

Sind Sie auf Ihrer Reise an vielen EuroVelo Wegweisern vorbeigekommen?
Nun, ich bin nur an einem EuroVelo Wegweiser vorbeigekommen, und dieser war kein EuroVelo 5- Via Romea (Francigena), sondern ein EuroVelo 3 Wegweiser. Als ich die Reise gemacht habe, war es 2010, jetzt (7Jahren später) denke ich, dass sich der Stand der Dinge verändert hat und es mehr Wegweiser auf der EuroVelo 5 gibt.


Was war der schwierigste Teil der Strecke? Wahrscheinlich die Überquerung der Alpen, oder?
Wahrscheinlich. Nun, die größte körperliche Herausforderung war nicht wirklich der Gotthardpass. Das Tal,  welches nach Luzern führt und der anschliessende Aufstieg nach Andermatt waren wohl die anspruchvollsten Strecken, die ich je auf meinem Rad beweltigt habe.Aber sobald ich in Andermatt angekommen bin, war das Schlimmste überstanden. Der Aufstieg, zum Gotthardpass war ein angenehmer und sanfter Aufstieg am frühen Morgen.Von dort bin ich dann weiter zum Ticino Tal gefahren. Desweiteren, war das Radfahren in Pisa nicht sehr angenehm, weil Pisa auf einem Sumpf gebaut wurde und es dort dementsprächend sehr viele Moskitos gab. Jedesmal wenn ich an Pisa, Lucca oder Siena denke, denke ich an all die schönen Gebäude, die imposante Architektur und die Tatsache, dass es sehr sonnig und warm dort ist, allerdings erinnere ich mich auch an die Moskitos, die dort sehr aggressiv waren.


Gibt es irgendwelche Dinge, die Sie anders machen würden, wenn Sie die EuroVelo 5- Via Romea (Francigena) ein weiteres Mal abfahren würden? Haben Sie Empfehlungen für Leute, die die Strecke nachfahren möchten?
Nun, meine Version der EuroVelo 5 Route beinhaltete nicht das Radfahren durch Belgien. Ich bin seither in Belgien Rad gefahren, als ich auf der EuroVelo 3 unterwegs war und ich denke, das Belgien ein großartiger Ort zum Rad fahren ist. So würde ich beim nächsten Mal Belgien, sicherlich nicht vermeiden und dies würde mir auch die Möglichkeit geben, mehr von Luxemburg abzufahren. Luxemburg- Stadt war großartig, aber leider hatte ich nicht die Gelegenheit, viel in Luxemburg Rad zu fahren, weil ich aus dem Westen ins Land kam und dann Richtung Süden weitergefahren bin. Wenn ich aus dem Norden ins Land reinfahren würde, gäbe es noch ein ganzes Stück von Luxemburg, das ich abfahren könnte. Abgesehen davon, denke ich, das ich das  meiste, was ich tat, genau so wieder machen würde. Ich glaube, dass ich damals ziemlich gute Routen ausgewählt habe. Allerdings, denke ich das die Route schöner gewesen wäre, wenn ich mehr Zeit gehabt hätte. Ich bin die Strecke in 5 Wochen abgefahren und ich denke es wäre schön 2 Monate dafür zu haben  um mehr italienischen Rotwein zu trinken und mehr gutes Essen zu essen.


Wie Sie vielleicht wissen, haben wir eine neue EuroVelo 5 App herausgebracht. Glauben Sie, diese wäre im Jahr 2010, für Sie nützlich gewesen?

Ja, ich denke, eine App wäre damals sehr nützlich gewesen. Ich hätte die App sowie die EuroVelo Webseite mit Sicherheit genutzt bevor ich mich damals auf die Reise gemacht hätte. Einer der Vorteile eine App zur Verfügung zu haben, ist die Tatsache, dass es möglich ist, die App auf seinem Handy zu konsultieren. Man kann das Handy überall mit sich tragen und sehen was sich in der Umgebung befindet. Ich denke, dass die Leute heutzutage nicht mehr so häufig Papierkarten mit sich tragen.Ich bin ein großer Fan von Papierkarten, weil diese einem erlauben, nicht nur den Zielpunkt, sondern auch was sich links und rechts von diesem befindet, zu sehen.Ich denke, dass die Leute mittlerweile überwiegend eine App wie die EuroVelo 5- Via Romea (Francigena) App bevorzugen. Solche Apps, ersetzen Papierkarten, denn sie stellen dem Radfahrer Informationen zur Verfügung, die Sie nicht unbedingt hätten, wenn Sie nur auf eine Linie starren würden, die die Route representiert.


Möchten Sie den EuroVelo 5 wieder abfahren oder haben Sie bereits andere Zukunftspläne?
Nach meinem Abenteuer auf der EuroVelo 5, fuhr ich im Jahre 2013 die ca. 5000 km lange EuroVelo 8 entlang. Dann im Jahre 2015, bin ich auf den EuroVelos 1 und 3 von Tarifa zum Nordkapp gefahren. Also bin ich insgesammt schon 3-4 der EuroVelos abgefahren. Es gibt insgesamt 15 und ich werde sicherlich noch mehr von ihnen in der Zukunft abfahren. Was ich gerne als nächstes machen würde, ist Japan vom Norden bis zum Süden abzufahren.Ich denke, dass sich die Kultur dort sehr stark von unserer Kultur unterscheidet und dass die Erfahrungen die ich dort während einer Fahrradtour machen würde, sehr interessantes Buchmaterial, liefern würden. Aber in Bezug auf die EuroVelo Routen, wenn ich die Zeit, das Geld und die Energie hätte, würde ich einfach mein Leben mit Radfahren verbringen und sie alle abfahren.

 


 

 

 

Wenn Sie mehr über Andrew und seine Langstrecken-Fahrradtouren erfahren möchten,besuchen Sie seine Internetseite.

 

In seinem neusten Podcast teilt Andrew seine Erfahrungen mit dem EuroVelo Projekt und dem Rad fahren in Brüssel mit seinen Hörern. 

 

Interessieren Sie sich für sein Buch "Crossing Europe on a Bike called Reggie"?
Das Buch ist auf Englisch und Italienisch erhältlich und kann hier ergattert werden.