Home

Eine Reise mit Tim Moore entlang des Eisernen Vorhangs

Der englische Reiseautor Tim Moore hat schon viele Fahrrad-bezogene Herausforderungen die letzten Jahre gemeistert inklusiver der Tour de France im Jahr 2000 und der berühmt berüchtigten, schweren Strecke Giro d'Italia von 1914, welche er mit einem Fahrrad aus dieser Zeit zurückgelegt hat. Die daraus resultierenden Reiseberichte strotzen nur so von Anekdoten und Einsichten, die alle Fahrradfahrer nachvollziehen können. Sein neustes Abenteuer führt Tim nun auf die EuroVelo 13 - auch Iron Curtain Trail genannt. Die gesamten 10400km. Und um es noch etwas herausfordernder zu machen, wird Tim nicht nur auf einem alten DDR-Fahrrad reisen, sondern auch seinen Startpunkt nördlich des Polarkreises mitten im März festlegen. Wir haben seine Vorbereitungen unterbrochen, um ihn ein paar Fragen zu seinem Vorhaben zu stellen.

EuroVelo: Du hast offensichtlich schon eine Menge langer Strecken mit dem Rad zurückgelegt. Was macht den Reiz an dieser Art zu reisen für dich aus?

Tim Moore: Es gibt keine bessere Möglichkeit deine Umgebung zu erkunden. Auf dem Rad gleicht man sich fast an der Umgebung an, bändigt Geographie und Wetter, ist gezwungen sich mit den entferntesten Lokalitäten für Essen, Unterkunft, Werkstätten und energischen Kritikern mit ihren Fahrgewohnheiten auseinander zu setzen. Und das alles kann man in einer Geschwindigkeit tun, die einem erlaubt die Veränderung der Landschaft, Kulturen und sogar Jahreszeiten mitzuerleben. Das brennt sich mit Sicherheit in deinen Kopf ein. Ich habe 3200km in Italien vor zwei Jahren zurückgelegt und wenn ich mir jetzt einen zufälligen Abschnitt auf Google Street View anschaue, kann ich genau sagen, was nach der nächsten Kurve passiert und nach dieser und noch eine weiter, einfach jeder Bauernhof und Kreuzung. Das ist schon verrückt.

 

Man muss aber auch sagen, das Fahrradfahren einem einen gewissen unschönen Sinn für Errungenschaften und das damit einhergehenden Recht zu etwas zu viel zum Abendbrot zu trinken, während man über den Karten sitzt und sieht welche Kilometer man hinter sich gebracht hat, bringt.


Warum gerade der Iron Curtain Trail? Warum sind Sie gerade an dieser Strecke so interessiert?

Nachdem ich 1964 geboren wurde, lebte ich mehr als die Hälfte meines Lebens im Kalten Krieg. Und wirklich ein großer Teil dieser prägenden Jahre war halb definiert durch die aufragenden Schatten einer nuklearen Apokalypse - einer rollenden Gefahr lauter Gegenschläge entlang der mit Stacheldraht versehenen Grenze, die meinen Kontinent in zwei Hälften geteilt hat. Das alles förderte eine Fixierung mit dem Leben auf der anderen Seite, einer Welt voller Warteschlangen, Gulags, Vollbeschäftigungen, Orwellscher Propaganda und Raubkopien von Beatles Kasetten. Ich wollte all das unbedingt sehen. Im Jahre 1990, als die sovietische Union zusammenbrach, brach ich mit meiner Freundin auf und verbrachte drei Monate in Osteuropa, von St. Petersburg bis zum schwarzen Meer über Berlin. Eigentlich bestand unsere Route aus vielen Teilen, die heute zur ICT gehören. Jeder fragte, ob wir gute Freunde von Michael Jackson waren und ob unser klappriger Saab ein Porsche sei. Wir nahmen 20 leere Kasetten mit, sowie 5 Schachteln Kent Zigaretten und einige Duzent Bic Kugelschreiber und tauschten einiges davon gegen Hotelzimmer, Hühnchen-Mahlzeiten oder Autoreparaturen ein. Die Leute waren fast alle so freundlich, obwohl es so viele uniformierte Bürokraten gab, die uns ständigen Argwohn und Misstrauen entgegenbrachten. Vielelicht hat sich in den letzten 25 Jahren alle geändert, vielleicht aber auch einiges nicht. Ein Teil von mir ist immer noch überwältigt, dass mir erlaubt wurde in all diese Länder zu reisen (obwohl gesagt werden muss, dass Russland es nicht viel einfacher gemacht hat). Es ist einfach zu vergessen dass ein Drittel der Weltbevölkerung einst unter Kommunismus gelebt hat und ich werde diese außergewöhnliche aber auch lückenhafte Geschichte weiterhin erzählen, mit all ihren Einflüssen auf das tägliche Leben und dem fortführenden Vermächtnis, n der Hoffnung, dass ich nciht wieder die Gewalt anstachele, wenn ich eine Kopie einer DDR Rennjacke tragen werde.

Außerdem führt der ICT einzigartig lange Weg entlang des, ich denke darüber sind wir uns alle einig, wohl wunderbarsten Kontinents, während die volle Breitseite der europäischen Eindrücke gewährt wird. Von Eishotels bis hin zu türkischen Basaren wird es wohl eine außergewöhnliche Erkundung von Europas was schon verrückt breit gefächerter Kultur und Geschichte - eine Zelebrierung all der rührenden Dinge, die Michael Cramer, den deutschen Europaabgeordneten und ICT Gründer, inspiriert haben müssen.

 

Um sich des Themas der Route anzupassen, haben wir gehört, dass Sie es geschafft haben ein altes DDR Fahrrad für Ihre Reise aufzuspüren. In "French Revolutions" haben Sie beschrieben, dass eines Ihrer ersten Fahrräder auch aus Ostdeutschland kam aber "fast jede Teil zersprang, verbeuelte oder zersplitterete innerhalb von Wochen"! Sind Sie sich sicher, dass Ihre neustes Fahrrad hinter dem eisernen Vorhang besser abschneiden wird? Und gibt es einen Notfallplan?

Gut recherchiert. Das war das Geschenk zum 16. Geburtstag. Es begann zu rosten bevor ich drei sagen konnte. Was für eine schreckliche Maschine, wahrscheinlich Teil eines hinterhältigen Plans sovietischer Menschen um die westliche Mobilität zu sabotieren und unsere Moral zu unterminieren. Das Fahrrad, dass ich jetzt nehme, is ein 1970er DDR-handgefertigtes MIFA Eingang-Fahrrad mit 20 Zoll Reifen - 3 Millionen von diesen Rädern wurden in der ganzen kommunistischen Welt von Vietnam bis Cuba benutzt und machten es zum "beliebtesten" Fahrrad in der Geschichte, das nicht in China produziert wurde. Ich hab mich auf den Seiten des deutschen Ebays umgeschaut und das Spitzenmodell einer MIFA 904 Schopper gefunden - mit Vorder- und Seitengepäckablagen und einer Vorderbremse, die einen Block aus Gummi gegen die Felgen presst im Gegensatz zum Mantel, wie bei allen anderen MIFA Systemen (Ein System, das andere Fahrradhersteller vor dem ersten Weltkrieg ausrangierten).

Mein 904er fühlt sich immer noch so an, als wäre es aus geschmolzenen Kleiderbügeln, nur wenigsten hat ein unbekannter, vorheriger Besitzer das verschrien' zerbrechliche Klappscharnier mit einem längeren angemessenen Rohr ersetzt - etwas, dass die Handhabung beeinträchtigt, aber mir eine gewisse Chance erweist, die halbe Strecke bis hin zum schwarzen Meer zu fahren, bevor alles in zwei Teile bricht. Im Interesse einer unparteiischen, grenz- und zeitüberschreitenden Authentizität (zumindest nehme ich mir das an), habe ich außerdem ein westdeutsches Einkaufsfahrrad aus dem gleichen Jahrgang erworben, um die ausgefeilte Zwei-Gang-Hinterradnarbe auf mein MIFA Rad zu transplantieren. Zwei Zahnräder sind eben besser als eins und werden hoffentlich genug sein, bis die EuroVelo 13 die sehr zerklüftet-aussehende deutsch-tschechische Grenze passiert. Und als Absicherung lerne ich das Wort "Schweißer" in 12 Sprachen.

 

 

Sie mussten schon einige schwierige Wetterbedingungen während deiner letzten Radtouren ertragen, aber die EuroVelo 13 am nördlicheste Ende im März zu beginnen, könnte Sie mit einigen Herausforderungen konfrontieren. Was glauben Sie, welche Bedingungen werden dort zu dieser Jahreszeit vorherrschen und wie bereiten Sie sich darauf vor?

Sie schlagen sicher nicht vor, dass ich irgend etwas anderes zu erwarten habe, als den wohltuenden Sonnenschein, für den Nordfinnland berühmt im März ist. Oder? Für diesen Fall ist es sicher gut, dass ich mein MIFA Rad mit zwei Paar 20-inch Winterspikereifen präpariert habe. Die sind wirklich spitz - ich habe mir fast eine Arterie durchtrennt, als ich sie aufziehen wollte (an Stelle der original "Made in GDR" Reifen, die noch drauf waren). Ich habe mir außerdem 4 Schichten von Thermowäsche angeschafft (überlagert von einer Skijacke und Salopetten) und diesen rießigen händelbaren Fäustlinge, die Motorradfahren im Winter tragen. Auf keinen Fall wird das lächerlich auf einem Shopping-Fahrrad aussehen. Außerdem arktisch-geprüfte Schneestiefel, die mich sicherlich nicht nerven werden beim Fahren den ganzen Tag.  Wenn ich es erst durch die Schneeregionen geschafft habe, denke ich, dass ich all dieses Zeug nach Hause schicken muss (oder es wegwerfen muss, eine Option die wahrscheinlich billiger sein wird zu dem Fakt, dass ich in Finnland bin).

 

 

Werden wir in der Lage sein Ihren Fortschritt mitzuerleben, wenn Sie Ihren Weg entlang der EuroVelo13 - Iron Curtain Trail fahren?

Sicher, richten Sie einfach einen Google News Alarm mit "Iron Curtain Trail" und "unvorbereiteter englischer Idiot" ein. Ich werde außerdem bemüht sein, täglich Tweets und Bilder über @mrtimmoore zu senden. Das Buch wird im Juni 2016 herauskommen, vorrausgesetzt ich kann den russischen Gefängniskrankenhäusern bis dahin entfliehen.

 

Der ECF weist darauf hin, dass die "extremeren" Abschnitte des EuroVelo-Netzwerkes herausfordernd sein können außerhalb der Saison. Kontaktieren Sie das entsprechende nationale EuroVelo Koordinationszentrum oder den Koordinator um Hinweise zum Planen Ihrer Reise zu bekommen.